fmc-Impulse

Integrierte Versorgung: Neue Rollen von Bund, Kantonen und Gemeinden

fmc-Impulse 2/2018, 12. April 2018

Das fmc-Symposium 2018 am 13. Juni in Bern beleuchtet die vielfältigen und teilweise konkurrierenden Rollen der öffentlichen Hand in der Gesundheitsversorgung: Regulator, Finanzierer, (Mit-)Besitzer von Spitälern oder Pflegeheimen. Gleichzeitig liefern Bund, Kantone und Gemeinden bemerkenswerte Innovationen, wie die folgenden Beiträge zeigen.

Mitgestalten und Interessenkonflikte lösen

PD Dr. med. Peter Berchtold

Gesundheitsversorgung und öffentliche Hand: Da sind wir in der Schweiz grundsätzlich skeptisch, wittern rasch Staatsmedizin oder befürchten zumindest überbordende Bürokratie. Und in Zukunft?

Mehr Koordination verspricht mehr Qualität und weniger Kosten

Lea von Wartburg, Projektleiterin Koordinierte Versorgung, Bundesamt für Gesundheit, lea.vonwartburg@bag.admin.ch

Die Koordination der Versorgung soll da verstärkt werden, wo es am meisten Nutzen bringt. Deshalb konzentriert sich der Bund bei seinen Aktivitäten auf ausgewählte Patientengruppen.

Une promotion « innovante » de la santé à tous les âges de la vie en Valais

Dr rer. soc. Alexandre Dubuis, responsable communication, Promotion santé Valais, alexandre.dubuis@psvalais.ch

L’association Promotion santé Valais est un organisme de référence en matière de promotion de la santé et de prévention auprès de toutes les tranches d’âge de la population valaisanne.

Brennpunkte Gesundheit Thurau: Innovationsmotor im kantonalen Gesundheitswesen

Dr. phil. Felix Helg, Projektleiter Brennpunkte Gesundheit Thurgau

Im Juni 2018 wird der zweite Innovationszyklus von Brennpunkte Gesundheit Thurgau mit einer Resonanztagung abgeschlossen. Zur Diskussion stehen drei Projekte, die das kantonale Gesundheitswesen verbessern sollen.

PRISM : soutenir la transformation du système de santé

Séverine Schusselé Filliettaz, Infirmière/MSc, Association PRISM – Promotion des réseaux intégrés des soins aux malades,
severine.schussele@prism-ge.ch ; Dr méd. Nicolas Perone, nicolas.perone@prism-ge.ch

La fragmentation de notre système de santé est un défi pour répondre aux besoins complexes des patient-e-s. Or, les professionnel-le-s ont des propositions pour y répondre, que PRISM contribue à concrétiser, en partenariat avec les acteurs du système de santé.

Gesundes Freiamt: Der Mensch im Mittelpunkt, nicht Krankheiten

Hans-Peter Budmiger, Gemeindepräsident Muri/AG, und die Fachgruppe Alter und Gesundheit

«Handeln, bevor über die Gemeinden hinweg gehandelt wird», war die Devise im Oberen Freiamt. Seither entwickelt sich im südlichsten Teil des Kantons Aargau eine Gesundheitsregion, die möglichst viele Versorgungspartner und die Bevölkerung einbeziehen will.

Psychische und somatische Leiden integriert behandeln

fmc-Impulse 1/2018, 24. Januar 2018

Das körperliche und das psychische Wohlbefinden stehen in einer unbestrittenen, aber komplexen Wechselwirkung. Viele Behandlungskonzepte berücksichtigen diese Wechselwirkung zu wenig. Integrierte Ansätze können hier viel Positives bewirken. Die folgenden Beiträge liefern einen vertieften Blick in die Praxis.