Aktuelles

12.05.2016

«Neben der Eigenverantwortung braucht es auch eine kollektive Verantwortung»

fmc-Interview 2/2016

Am 6. April 2016 verabschiedeten der Bundesrat und die Kantone die nationale Strategie zur Prävention von nichtübertragbaren Krankheiten 2017-2024 (NCD-Strategie). Prävention hat aber einen schweren Stand – auch in der Integrierten Versorgung. Erich Tschirky, Geschäftsführer der Gesundheitsligen-Konferenz (www.GELIKO.ch) ist trotzdem zuversichtlich, dass sich die Situation von chronisch kranken Menschen in der Schweiz substanziell verbessern wird.

Das gesamte Interview mit Erich Tschirky lesen Sie hier.

14.04.2016

Nachfolgelösung der bisherigen Geschäftsführung

Das fmc ist das Schweizer Forum für Integrierte Versorgung. Wir fördern den Wissens- und Erfahrungsaustausch zur horizontalen und vertikalen Integration der Gesundheitsversorgung und helfen damit, die Qualität und Effizienz der Behandlung und Betreuung von Patienten zu verbessern. Wir schaffen als unabhängiges Kompetenzzentrum für die Integrierte Versorgung Transparenz, stellenWissen zur Verfügung, setzen Impulse und gestalten Entwicklungen mit. Als nationaler Verein mit breiter Trägerschaft aus allen Bereichen des Schweizer Gesundheitswesens bieten wir allen Akteuren eine einzigartige Vernetzungsplattform zur Integrierten Versorgung.

Als Nachfolgelösung der bisherigen Geschäftsführung suchen wir Sie als neuen

Geschäftsführer (m/w) des Forum Managed Care (Arbeitspensum 60-80%)

Inserat

04.04.2016

eMagazin «fmc Impulse» 2016/1: Ohne Interprofessionalität keine Integration

Eine neue Ausgabe unseres online Fachmagazins «fmc Impulse» ist erschienen.

Integrierte Versorgung verlangt (mehr) Interprofessionalität – diese Einsicht setzt sich langsam, aber sicher durch. Das stimmt ebenso zuversichtlich wie die Vielzahl an Initiativen zur Förderung der Interprofessionalität. Lassen Sie sich inspirieren!

11.03.2016

Und weshalb macht das ein Arzt?

Interview fmc 1/2016

Am 25. Februar verabschiedete der Bundesrat die Botschaft des Departements für Bildung, Forschung und Innovation, in der 100 Millionen Franken für die Ausbildung zusätzlicher Ärzte enthalten sind. Auf der anderen Seite sollen Fachpersonen wie Pflegeexpertinnen und Apotheker vermehrt Leistungen von Ärzten übernehmen. Prof. Thomas Rosemann, Leiter des Instituts für Hausarztmedizin an der Universität Zürich, über Widersprüche, Vorbehalte und Überforderungen in der Grundversorgung.

Das ganze Interview mit Professor Thomas Rosemann lesen Sie hier.

13.01.2016

«fmc-Denkstoff» No.2 - Patientenbilder 2024

Damit sich Patientenkompetenz entfalten kann, ist von den Leistungserbringern Patientenzentrierung und Partizipation verlangt. Umgekehrt sind Patientenzentrierung und Partizipation zwingende Voraussetzung, damit sich Gesundheit- und Patientenkompetenz entwickeln können.

Eine ebenso grosse Herausforderung ist der Umstand, dass es nicht die eine Patientin oder den einen kranken Menschen gibt. Wir behandeln, betreuen und begleiten Individuen – jedes mit der eigenen Geschichte, eigenen Ressourcen und eigenen Bedürfnissen.

Der fmc-Denkstoff Patientenbilder 2024 nimmt diese Verschiedenartigkeiten auf und beschreibt am Beispiel von Nicole, Emma, Thomas und August, wie sich Patienten und Gesundheitsfachpersonen künftig verhalten könnten.

16.12.2015

Le modèle Alzira : de la gestion d’un hôpital aux soins intégrés

Devant les nombreux défis auxquels nos systèmes de santé sont confrontés, dont l’augmentation de > 50% du nombre de patients polymorbides chroniques entre 2008 et 2018, on observe une vaste expérimentation de nouveaux modèles de financement, mais aussi de soins intégrés partout dans le monde.

Lien vers l'article

09.12.2015

eMagazin «fmc Impulse» 2015/6: Bessere Qualität dank mehr Integration

Eine neue Ausgabe unseres online Fachmagazins «fmc Impulse» ist erschienen.

Es gibt viele Wege, die Qualität in der Gesundheitsversorgung zu steigern. Mehr sektorenübergreifende Integration – verbunden mit den richtigen Anreizen und Instrumenten – scheint besonders erfolgversprechend zu sein, wie die folgenden Beiträge zeigen.

29.09.2015

eMagazin «fmc Impulse» 2015/5: Prävention in der Integrierten Versorgung

Eine neue Ausgabe unseres online Fachmagazins «fmc Impulse» ist erschienen.

Je teurer die Krankheitsversorgung wird, desto lauter tönt der Ruf nach wirkungsvollen Präventionsstrategien. Ansätze dafür gibt es genug, wie die folgenden Beiträge zeigen.

14.09.2015

Nationales fmc Symposium 2016, 15. Juni 2016

«Mehr Patientennutzen: bessere Vergütung durch Integration»: Am fmc-Symposium 2016 berichten Experten aus dem In- und Ausland über ihre Erfahrungen mit Performance-Systemen. Sie zeigen auf, wie Qualität und Leistungsfähigkeit von ganzen Behandlungssystemen gemessen und verbessert werden können. Und es wird diskutiert, wie sich die Interessen der Leistungserbringer und Patienten sinnvoll verbinden lassen.

mehr

02.07.2015

eMagazin «fmc Impulse» 4/2015: «Menschenzentriert, nicht patientenzentriert» – das fmc-Symposium 2015

Eine neue Ausgabe unseres online Fachmagazins «fmc Impulse» ist erschienen.

330 Fachleute aus allen Landesteilen vernetzten sich am 24. Juni in Bern und diskutierten, wie sich kranke Menschen besser in ihre Behandlung und Betreuung einbringen können – die Quintessenz der Keynote-Referate und die Auswertung der Tischdiskussionen.

Dranbleiben

Aktuell informiert – abonnieren Sie unseren kostenlosen What's-up RSS-Feed

Zum Feed

Philosophie und Gesundheit

Der interaktive, zweisprachige Blog (deutsch – französisch) vom Schweizer online Portal Philosophie.ch vereint die Bereiche Philosophie sowie Gesundheit. 

zum Blog

Bleiben Sie auf dem Laufenden - abonnieren Sie «fmc Impulse»

«fmc Impulse» berichtet alle zwei Monate über ein Schwerpunktthema aus dem Bereich der Integrierten Versorgung. In einem gesundheitspolitischen Kommentar werden jeweils aktuelle Themen aus dem Parlament mit einem Augenzwinkern betrachtet.

Hier abonnieren

Veranstaltungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Tagungen

Veranstalten Sie eine Tagung zum Themenkreis der Integrierten Versorgung?
Gerne werden wir diese in unseren Veranstaltungskalender aufnehmen.
Bitte kontaktieren Sie uns.

Kontakt