Nationales Symposium Integrierte Versorgung, 15. Juni 2016 - Rückblick

Rund 340 Fachleute aus allen Landesteilen, Professionen und Disziplinen vernetzten sich am 15. Juni in Bern und diskutierten, wie leistungsabhängige Vergütungsmodelle den Patientennutzen weiter steigern können und welche Risiken dabei zu beachten sind.

Im Berner Kursaal wurde deutlich, dass es in der Gesundheitsversorgung längst kein Tabu mehr ist, auch über die Kosten zu sprechen. Das Schöne daran ist, dass sich qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung und Wirtschaftlichkeit überhaupt nicht ausschliessen, sondern zusammengehören.

Am Symposium drehte sich alles um Qualität und Patientennutzen, und doch – oder gerade deswegen – kam keine Rednerin und kein Redner am Thema Geld vorbei. Alle waren sich einig: Nur wer sich an qualitativ hochwertiger Medizin und Pflege orientiert, arbeitet im Gesundheitswesen wirtschaftlich. Und damit die Leistungserbringenden sich am Nutzen der Patienten statt an der Maximierung des eigenen Einkommens orientieren, braucht es entsprechende Anreize. Damit ist die Diskussion lanciert über das richtige Vergütungssystem – nämlich eines, das Integration und interprofessionelle Zusammenarbeit belohnt.

«Better care is cheaper care»: Mit diesem Satz aus dem Referat von Professor Brent James lässt sich das Leitmotiv des diesjährigen fmc-Symposiums treffend umschreiben.

Rückblick von Anna Sax, Gesundheitsökonomin, Journalistin

Vorankündigung

Das nächste fmc Symposium findet am 14. Juni 2017 in Bern statt.

Haupt-Sponsor

approved by 

Das Symposium 2016 wird vom Schweizerischen Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung (SIWF) mit 5 Credits anerkannt.

fmc-Förderpreis zur Anstossfinanzierung innovativer Projekte im Bereich der sektorenübergreifenden Vernetzung. Die Kür erfolgte vor Ort direkt durch die Teilnehmenden am Jahressymposium des fmc am 15.6.2016. Die Ausschreibungen und Einreichungen für den fmc-Förderpreis 2017 erfolgen ab Oktober 2016.

Weitere Informationen

Logo fmc-Förderpreis

Präsentation und Netzwerkpflege

Das fmc Symposium bietet als ausgesprochene Wissens- und Networking Tagung die ideale Plattform für Firmen und Institutionen mit Bezug zum Gesundheitsmarkt. Ein breites, jedem Bedürfnis angepasstes Angebot an Sponsoring und Auftrittsmöglichkeiten steht Ihnen zur Verfügung.

Weitere Informationen

Kongressorganisator

Medworld AG
Frau Monika von Moos & Herr Albin Wicki
Sennweidstrasse 46
6312 Steinhausen

monika.vonmoosmedworld.ch
albin.wickimedworld.ch

Telefon: 041 748 23 00

Zielpublikum

Am fmc-Symposium treffen sich Akteure und Fachexperten, die sich aktiv mit der Gestaltung und Förderung der Integrierten Versorgung befassen. Das Symposium dient dabei als Wissensplattform und trägt dazu bei, dass Innovationen präsentiert und diskutiert, Kontakte geknüpft und persönliche Beziehungen gepflegt werden können. 

Die Tagung richtet sich insbesondere an: 

  • Ärzteschaft aus Spital und Praxis
  • Gesundheits-Fachpersonen aus Spital und Praxis: Pflegefachpersonen (Spitex und Spitin), Physiotherapeuten, medizinische Praxisassistenten und weitere
  • Apothekerinnen und Apotheker
  • Führungspersönlichkeiten von Gesundheits-Institutionen: Ärztenetze, Spitex, Spitäler, Kliniken, Pflegeheime
  • Kranken- und Unfallversicherer
  • Behörden / Politiker
  • Industrie / Anbieter von eHealth-Lösungen
  • Beratung

Am fmc-Symposium werden an die 350 Fachpersonen und Entscheidungsträger erwartet.

«Die Integrierte Versorgung und deren Abbildung in alternativen Versicherungsmodellen gewinnt weiter an Bedeutung. Das «fmc Symposium» liefert wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Integrierten Versorgung. Zudem bietet es den beteiligten Akteuren die Gelegenheit, sich auszutauschen und wertvolle Kontakte zu knüpfen.»

Peter Aregger, Bereichsleiter Versicherungen, RVK

Peter Aregger
Peter Aregger