Hausarztmodell

Bei den Hausarztmodellen sind 2 Formen zu unterscheiden: (1) die Vertragsmodelle, bei welchen ein Vertrag zwischen der Leistungserbringerorganisation (Ärztenetz, HMO) und der Krankenversicherung besteht sowie (2) die Nicht-Vertragsmodelle (Listenmodelle, Lightmodelle), welche keine besondere vertragliche Regelung zwischen Versicherern und Ärzten kennen.

Bei den Vertragsmodellen wählt der Versicherte sein Ärztenetz und innerhalb des Netzes seine Ärztin oder seinen Arzt. Der Versicherte verpflichtet sich im Sinne des Gatekeeping-Prinzips, bei Gesundheitsstörungen immer zuerst diesen Arzt aufzusuchen. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Notfälle und Sonderregelungen bestehen für gynäkologische, augen- und kinderärztliche Leistungen. Der gewählte Arzt ist normalerweise ein Arzt für Allgemeine oder Innere Medizin, welcher in seiner Rolle als Hausarzt den Patienten betreut und bei Bedarf allfällige Überweisungen an einen Spezialisten oder ins Spital plant.

Zurück zum Lexikon