Ärztenetze

In Ärztenetzen (den sogenannten Vertragsmodellen) schliesst sich eine Gruppe von (Haus-) Ärzten in einer juristischen Rechtsform (Verein, Aktiengesellschaft) zusammen. Zwischen der Netzorganisation und ein oder mehrerer Krankenkassen wird ein spezieller Vertrag ausgehandelt, in dem die Ärztenetze häufig eine finanzielle Mitverantwortung (Budgetmitverantwortung in Form eines Bonus-Malus-Systems oder Capitation-Vertrages) übernehmen. Die Ärztenetze erhalten eine Vergütung für den zusätzlichen Aufwand zur Steuerung und Koordination der Patienten sowie für bezeichnete Qualitätsarbeit. Die Ärztenetze unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht, beispielsweise in deren Grösse (Anzahl der im Netz betreuten Versicherten und angeschlossenen Ärzte), in der fachlichen Zusammensetzung der angeschlossenen Ärzte (nur Grundversorger bzw. Grundversorger und spezialisierte Ärzte) oder in allfälligen Verträgen mit anderen Leistungserbringenden (Spitäler etc.) im Sinne einer vertikalen Integration.

Weiterführende Literatur

  • Berchtold, P. and I. Peytremann-Bridevaux (2011). "Integrated care organizations in Switzerland." Int J Integr Care 11 Spec Ed: e010.

 

 

Zurück zum Lexikon