Informed Consent

Das Recht der Patienten, Entscheidungen über ihre Behandlung und Betreuung zu treffen, ist einer der zentralen Begriffe der heutigen ärztliche Ethik und ist weltweit in gesetzlichen und ethischen Aussagen verankert. Informed Consent bedeutet die Zustimmung und Einwilligung eines ausreichend aufgeklärten Patienten (resp. seiner Vertreter) in Bezug auf eine medizinische Untersuchung, Behandlung und Betreuung oder die Teilnahme an einer klinischen Studie (Einwilligung resp. Ablehnung). Diese setzt neben Urteilsfähigkeit und Freiwilligkeit, die Aufklärung über die Diagnose, die Prognose sowie Behandlungsoptionen, die empfohlene Behandlung und deren Chancen und Risiken voraus und schliesst das Bemühen um ein ausreichendes Verstehen des Patienten mit ein.

Links


Weiterführende Literatur

  • Williams, John R. Handbuch der ärztlichen Ethik ISBN 92-990028-0-0
Zurück zum Lexikon