Integrierte Versorgung

Integrierte Versorgung ist ein Begriff, welcher die zunehmende Besorgnis einer Fragmentierung der Behandlung und Betreuung der Patienten und damit einer nicht optimalen Qualität und Effizienz in der Versorgung wiederspiegelt. Diese Besorgnis ist v.a. für Patienten mit chronischen Krankheiten gerechtfertigt, weil hier unterschiedliche Fachkompetenz und eine Vielzahl verschiedener Behandlungen aufeinander abgestimmt werden müssen. In diesem Sinne ist das grundlegende Ziel von Integrierter Versorgung, Behandlung und Betreuung auf die Bedürfnisse des Patienten abzustimmen und zwischen den verschiedenen Leistungserbringern stärker zu koordinieren.

Integrierte Versorgung ist keine neue Bewegung, sondern seit Jahrzehnten Thema in der medizinischen Literatur. Innerhalb dieser Zeitspanne sind jedoch wichtige Fokusverschiebungen zu beobachten: während früher das Augenmerk vor allem auf der Durchsetzung standardisierter Protokolle und Behandlungspfade lag, stehen heute viel stärker die Patientenzentrierung und das sog. „Shared decision making“ im Zentrum.

Weiterführende Literatur

  • Kodner D. All together now: a conceptual exploration of integrated care. Healthc Q. 2009; 13 Spec No:6-15
  • Suter E, Oelke ND, Adair CE, Armitage GD. Ten key principles for successful health systems integration. Healthc Q. 2009; 13 Spec No:16-23

 

 

Zurück zum Lexikon