E-Magazin fmc-Impulse Logo

Ausgabe 2017/4 Integrierte Versorgung am Lebensende

«fmc Impulse»

Das online Fachmagazin berichtet mehrmals jährlich über ein Schwerpunktthema aus dem Bereich der Integrierten Versorgung.

Informiert bleiben

Sie erhalten «fmc Impulse»
mehrmals jährlich kostenlos per Mail.

Jetzt abonnieren

Aktuelle Ausgabe

Kompetente und fundierte Informationen zur Integrierten Versorgung.

Gesamtausgabe

Folgen Sie uns

Besuchen Sie fmc auf LinkedIn.

Unternehmensseite



Vom Versorgermodell zur gemeinschaftlichen Sorge

Barbara Steffen-Bürgi, Leiterin Wissenszentrum, Zentrum Schönberg Bern, Corina Salis Gross, Bereichsleiterin Diversität und Chancengleichheit, Public Health Services, Bern


«Sorgende Gemeinschaften» (engl. Caring Communities) sind ein zukunftsweisender Ansatz: Sie können dazu beitragen, den Pflege- und Unterstützungsbedarf, der alterungsbedingt laufend steigt, durch das intelligente Zusammenwirken von Familien, Nachbarschaften, professionellen Dienstleistern, bürgerschaftlichem Engagement und staatlichen Institutionen kooperativ und solidarisch zu decken.


Barbara Steffen-Bürgi, Corina Salis Gross (v.l.n.r)

Sorgender Gemeinschaften sind als Reaktion auf verschiedene gesellschaftliche Entwicklungen zu verstehen: Die Zahl der auf Pflege und Betreuung angewiesenen Menschen steigt. Es werden weniger Angehörige zur Verfügung stehen, die bereit und in der Lage sind, eine zentrale Rolle in der Pflege und Betreuung zu übernehmen. Und es wird immer schwieriger, ausreichend Fach- und Hilfskräfte für die Pflege und Begleitung zu gewinnen. Deshalb muss Pflege, verstanden als sich um jemanden sorgen oder kümmern, stärker als Gemeinschaftsaufgabe gesehen werden. In diesem Sinne sind sorgende Gemeinschaften eine Möglichkeit, den demografischen Wandel gemeinschaftlich zu gestalten. 

Sorgekultur ist mehr als Versorgung

Dass Alter, Gebrechlichkeit, unheilbar Kranksein, Sterben, Tod und Trauer uns alle angehen, ist eine der Grundannahmen der Hospizbewegung. Dabei geht es vor allem um die grundlegende Bedeutung der Verantwortlichkeit für die Andern und um die Verantwortlichkeit der Gemeinschaft für Menschen, die Unterstützung und Begleitung benötigen. Es geht um die Entwicklung einer «Sorgekultur». Der Kern einer Sorgekultur ist das Mitgefühl.

«Sorge» wird hier als zwischenmenschliches Geschehen und als Beziehung verstanden, in der Achtsamkeit und Empathie von höchster Bedeutung sind. Gelebtes Mitgefühl hat das Potential, Menschen in Leidenssituationen tiefe seelische Sicherheit, Zuversicht und Vertrauen zu vermitteln. Das sind existentielle Erfahrungen, die davor schützen können, an der eigenen Situation zu zerbrechen.

Eine sorgende Gemeinschaft entsteht durch die sozialraumorientierte Entwicklung von Sorge-Strukturen und -Angeboten. Es handelt sich um ein gemeinschaftliches Modell, hinter dem die Einsicht steht, dass der Sorge-Bedarf nicht allein durch professionelle Institutionen gedeckt werden kann, sondern das Zusammenwirken von Familien, Nachbarschaften, professionellen Dienstleistern, bürgerschaftlichem Engagement und staatlichen Institutionen benötigt. Das heisst: Das Wohlergehen von Menschen mit Unterstützungsbedarf ist das Ergebnis der strukturierten und koordinierten Zusammenarbeit von unterschiedlichen sozialen Systeme. Dafür braucht es entsprechende Sorge- und Unterstützungsnetzwerke.

Eine neue Kultur des Helfens

Sorge-Aufgaben als Gemeinschaftsaufgabe zu verstehen, muss politisch unterstützt werden. Wo früher «das ganze Dorf» geschaut hat, braucht es heute sorgende Gemeinschaften. Die Betonung liegt auf der umfassenden Sorge der Gemeinden für ihre hochaltrigen Einwohnerinnen und Einwohner durch Nachbarn, Freiwillige und das Gemeinwesen. Deshalb ist es notwendig, dass sich die Dienstleister, insbesondere des Gesundheitswesens, an lokalen und regionalen Sorge-Netzwerken beteiligen.

Ebenso notwendig ist, dass alle Beteiligten den Nutzen erkennen – für ihre eigene Organisation wie für das Netzwerk. Denn niemand hat alleine den Blick auf das Ganze. Und es braucht die Augen und die Einsichten aller, um den sozialen Mehrwert hervorzubringen, der durch die gemeinsame Tätigkeit entstehen kann. Solche Prozesse brauchen Reflexionsraum und Moderation. Im Kanton Bern sind Pilotprojekte in drei Regionen soeben gestartet.




YTo2OntzOjY6ImZldXNlciI7aTowO3M6MzoicGlkIjtpOjE1MztzOjM6ImNpZCI7czozOiI3MzYiO3M6NDoiY29uZiI7YToxMDp7czoxMDoic3RvcmFnZVBpZCI7aToxNTI7czoxNDoiZXh0ZXJuYWxQcmVmaXgiO3M6MjA6InR4X2VtYWdhemluZV9hcnRpY2xlIjtzOjEzOiJVc2VySW1hZ2VTaXplIjtpOjE4O3M6MTQ6InZtY05vUGFnZUNhY2hlIjtpOjA7czo5OiJhZHZhbmNlZC4iO2E6Mzp7czoxMDoiZGF0ZUZvcm1hdCI7czo5OiJkLW0teSBIOmkiO3M6MTY6ImluaXRpYWxWaWV3c0RhdGUiO3M6MToiMCI7czoyMToic2hvd0NvdW50Q29tbWVudFZpZXdzIjtpOjA7fXM6MTI6InNwYW1Qcm90ZWN0LiI7YToxOntzOjE3OiJub3RpZmljYXRpb25FbWFpbCI7czoyNToiYnJpZ2l0dGUuY2F2aWdlbGxpQGZtYy5jaCI7fXM6NjoidGhlbWUuIjthOjEyOntzOjI2OiJib3htb2RlbFRleHRhcmVhTGluZUhlaWdodCI7aToyMDtzOjI0OiJib3htb2RlbFRleHRhcmVhTmJyTGluZXMiO2k6MTtzOjE1OiJib3htb2RlbFNwYWNpbmciO2k6NDtzOjE4OiJib3htb2RlbExpbmVIZWlnaHQiO2k6MTY7czoxODoiYm94bW9kZWxMYWJlbFdpZHRoIjtpOjEzNDtzOjI2OiJib3htb2RlbExhYmVsSW5wdXRQcmVzZXJ2ZSI7aTowO3M6MjI6ImJveG1vZGVsSW5wdXRGaWVsZFNpemUiO2k6MzU7czoxNzoic2hhcmVib3JkZXJDb2xvcjIiO3M6NjoiYTRhNWE3IjtzOjE3OiJzaGFyZWJvcmRlckNvbG9yMSI7czo2OiJhZGFlYWYiO3M6MTE6ImJvcmRlckNvbG9yIjtzOjY6ImQ4ZDhkOCI7czoyMToic2hhcmVDb3VudGJvcmRlckNvbG9yIjtzOjY6ImUzZTNlMyI7czoyMDoic2hhcmVCYWNrZ3JvdW5kQ29sb3IiO3M6NjoiZmZmZmZmIjt9czoxNzoicHJlZml4VG9UYWJsZU1hcC4iO2E6Mjp7czoyODoidHhfY2FydGVibGFuY2hlX2NhcnRlYmxhbmNoZSI7czozNDoidHhfY2FydGVibGFuY2hlX2RvbWFpbl9tb2RlbF90b3BpYyI7czoyMDoidHhfZW1hZ2F6aW5lX2FydGljbGUiO3M6MzM6InR4X2VtYWdhemluZV9kb21haW5fbW9kZWxfYXJ0aWNsZSI7fXM6MTE6InNob3dVaWRNYXAuIjthOjI6e3M6Mjg6InR4X2NhcnRlYmxhbmNoZV9jYXJ0ZWJsYW5jaGUiO3M6NToidG9waWMiO3M6MjA6InR4X2VtYWdhemluZV9hcnRpY2xlIjtzOjc6ImFydGljbGUiO31zOjE0OiJkYXRlRm9ybWF0TW9kZSI7czo0OiJkYXRlIjt9czo0OiJsYW5nIjtzOjI6ImRlIjtzOjM6InJlZiI7czozNzoidHhfZW1hZ2F6aW5lX2RvbWFpbl9tb2RlbF9hcnRpY2xlXzM1NCI7fQ%3D%3DYTo0OntzOjQ6ImNvbmYiO2E6MzM6e3M6MTc6InVzZVdlYnBhZ2VQcmV2aWV3IjtzOjE6IjEiO3M6MjI6InVzZVdlYnBhZ2VWaWRlb1ByZXZpZXciO3M6MToiMSI7czoyMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdIZWlnaHQiO3M6MjoiNzAiO3M6MjA6Im1heENoYXJzUHJldmlld1RpdGxlIjtzOjI6IjcwIjtzOjMxOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld0Rlc2NyaXB0aW9uTGVuZ3RoIjtzOjM6IjE2MCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvbk1pbmltYWxMZW5ndGgiO3M6MjoiNjAiO3M6Mjc6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lUGFnZSI7czozOiIxODAiO3M6MzM6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lVGVtcEltYWdlcyI7czoyOiI2MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdDYWNoZUNsZWFyTWFudWFsIjtzOjE6IjAiO3M6Mjg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3TnVtYmVyT2ZJbWFnZXMiO3M6MjoiMTAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbmltYWxJbWFnZUZpbGVTaXplIjtzOjQ6IjE1MDAiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbkltYWdlU2l6ZSI7czoyOiI0MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWF4SW1hZ2VTaXplIjtzOjM6IjQ1MCI7czoyOToid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWluTG9nb1NpemUiO3M6MjoiMzAiO3M6MzE6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnMiO3M6MjoiNDAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnNGb3JMb2dvIjtzOjI6IjU1IjtzOjQwOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5NYXhIb3J6aXpvbnRhbFJlbGF0aW9uIjtzOjI6IjU7IjtzOjM3OiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5tYXh2ZXJ0aWNhbHJlbGF0aW9uIjtzOjE6IjMiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2NhbkxvZ29QYXR0ZXJucyI7czoxMDoibG9nbyxjcmdodCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuRXhjbHVkZUltYWdlUGF0dGVybnMiO3M6NTc6InBpeGVsdHJhbnMsc3BhY2VyLHlvdXR1YmUscmNsb2dvcyx3aGl0ZSx0cmFuc3BhLGJnX3RlYXNlciI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvblBvcnRpb25MZW5ndGgiO3M6MjoiNDAiO3M6MjU6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q3VybFRpbWVvdXQiO3M6NDoiNzAwMCI7czoxMjoidXNlUGljVXBsb2FkIjtzOjE6IjAiO3M6MTI6InVzZVBkZlVwbG9hZCI7czoxOiIxIjtzOjEzOiJwaWNVcGxvYWREaW1zIjtzOjM6IjEwMCI7czoxNjoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWCI7czozOiI4MDAiO3M6MTY6InBpY1VwbG9hZE1heERpbVkiO3M6MzoiOTAwIjtzOjIyOiJwaWNVcGxvYWRNYXhEaW1XZWJwYWdlIjtzOjM6IjQ3MCI7czoyMzoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWVdlYnBhZ2UiO3M6MzoiMzAwIjtzOjIwOiJwaWNVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIyNTAwIjtzOjIwOiJwZGZVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIzMDAwIjtzOjIwOiJ1c2VUb3BXZWJwYWdlUHJldmlldyI7czowOiIiO3M6MjQ6InRvcFdlYnBhZ2VQcmV2aWV3UGljdHVyZSI7aTowO31zOjExOiJhd2FpdGdvb2dsZSI7czoyODoiV2FydGUgYXVmIEFudHdvcnQgdm9uIEdvb2dsZSI7czo4OiJ0eHRpbWFnZSI7czoxMzoiQmlsZCBnZWZ1bmRlbiI7czo5OiJ0eHRpbWFnZXMiO3M6MTU6IkJpbGRlciBnZWZ1bmRlbiI7fQ%3D%3DYTowOnt9YTowOnt9YTo3OntzOjE2OiJjb21tZW50TGlzdEluZGV4IjthOjE6e3M6NDA6ImNpZHR4X2VtYWdhemluZV9kb21haW5fbW9kZWxfYXJ0aWNsZV8zNTQiO2E6MTp7czoxMDoic3RhcnRJbmRleCI7aToxMDt9fXM6MTQ6ImNvbW1lbnRzUGFnZUlkIjtpOjE1MztzOjE2OiJjb21tZW50TGlzdENvdW50IjtzOjM6IjczNiI7czoxMjoiYWN0aXZlbGFuZ2lkIjtpOjA7czoxNzoiY29tbWVudExpc3RSZWNvcmQiO3M6Mzc6InR4X2VtYWdhemluZV9kb21haW5fbW9kZWxfYXJ0aWNsZV8zNTQiO3M6MTI6ImZpbmRhbmNob3JvayI7czoxOiIwIjtzOjEyOiJuZXdjb21tZW50aWQiO047fQ%3D%3D YTo1OntzOjExOiJleHRlcm5hbFVpZCI7aTozNTQ7czoxMjoic2hvd1VpZFBhcmFtIjtzOjc6ImFydGljbGUiO3M6MTY6ImZvcmVpZ25UYWJsZU5hbWUiO3M6MzM6InR4X2VtYWdhemluZV9kb21haW5fbW9kZWxfYXJ0aWNsZSI7czo1OiJ3aGVyZSI7czoxNzg6ImFwcHJvdmVkPTEgQU5EIGV4dGVybmFsX3JlZj0ndHhfZW1hZ2F6aW5lX2RvbWFpbl9tb2RlbF9hcnRpY2xlXzM1NCcgQU5EIHBpZD0xNTIgQU5EIHR4X3RvY3RvY19jb21tZW50c19jb21tZW50cy5kZWxldGVkPTAgQU5EIHR4X3RvY3RvY19jb21tZW50c19jb21tZW50cy5oaWRkZW49MCBBTkQgcGFyZW50dWlkPTAiO3M6MTA6IndoZXJlX2RwY2siO3M6MTQ3OiJleHRlcm5hbF9yZWY9J3R4X2VtYWdhemluZV9kb21haW5fbW9kZWxfYXJ0aWNsZV8zNTQnIEFORCBwaWQ9MTUyIEFORCB0eF90b2N0b2NfY29tbWVudHNfY29tbWVudHMuZGVsZXRlZD0wIEFORCB0eF90b2N0b2NfY29tbWVudHNfY29tbWVudHMuaGlkZGVuPTAiO30%3D YToyOntpOjA7czoxMzU6IjxpbWcgc3JjPSJ0eXBvM3RlbXAvR0IvMzYwYjJjMDRhNi5wbmciIHdpZHRoPSI5NiIgaGVpZ2h0PSI5NiIgY2xhc3M9InR4LXRjLXVzZXJwaWMgdHgtdGMtdWltZ3NpemUiIHRpdGxlPSIiIGlkPSJ0eC10Yy1jdHMtaW1nLSIgYWx0PSIiPiI7aTo5OTk5OTtzOjEzNjoiPGltZyBzcmM9InR5cG8zdGVtcC9HQi8yM2Q1OWMwNjQxLnBuZyIgd2lkdGg9Ijk2IiBoZWlnaHQ9Ijk2IiBjbGFzcz0idHgtdGMtdXNlcnBpY2YgdHgtdGMtdWltZ3NpemUiIHRpdGxlPSIiIGlkPSJ0eC10Yy1jdHMtaW1nLSIgYWx0PSIiPiI7fQ%3D%3D
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
Vorschau wird geladen...
Vorschau wird geladen...
* : Pflichtfeld
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare