Zugehende Beratung bei Demenz – ein Pilotprojekt

Samuel Vögeli, RN, MScN, Leiter Geschäfts- und Beratungsstelle Alzheimervereinigung Aargau


Möglichst lange zu Hause leben: das wünschen sich Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Zugehende Beratung mit Hausbesuchen und Familiengesprächen kann die Betroffenen und ihre Nahestehenden wirksam unterstützen und die Stabilität der häuslichen Pflege erhöhen.


Samuel Vögeli

In der Schweiz leben über 58‘000 Menschen mit Demenz zu Hause und werden grösstenteils von Angehörigen und anderen Nahestehenden betreut. Dies ist sehr anspruchsvoll für die Angehörigen und die Situation verändert sich aufgrund des Fortschreitens der Demenz dauernd. Deshalb müssen sie sich immer wieder neu organisatorisch, psychisch, kommunikativ und verhaltensbezogen daran anpassen.

In der Folge sind pflegende Angehörige sehr oft schwer belastet, werden häufiger selber krank und haben eine kürzere Lebenserwartung als gleichaltrige nichtpflegende Personen. Für die Menschen mit Demenz selber wirkt sich dies negativ auf die Lebensqualität aus und verstärkt ihre psychischen und verhaltensbezogenen Symptome.

Ambulant vor stationär

Trotz diesen Belastungen wünschen sich die meisten Betroffenen und ihre Angehörigen, so lange wie möglich einen Pflegeheimeintritt zu vermeiden. Soll dies ohne Gefährdung der Gesundheit und des Wohlbefindens aller Beteiligten gelingen, sind die meisten Betroffenen und ihre Familien auf psychosoziale Unterstützung und temporäre Entlastung angewiesen.

Aufgrund dieser aus Forschung und Praxis bekannten Gegebenheiten entschied sich der Vorstand der Alzheimervereinigung Aargau (ALZ AG) im Frühjahr 2011, ein zweijähriges Pilotprojekt mit «Zugehender Beratung» ab Januar 2012 durchzuführen. Mit dem Ziel, den Bedarf, die Wirksamkeit und die Umsetzbarkeit einer langdauernden, beratenden und koordinierenden Begleitung von Menschen mit Demenz und ihren Nahestehenden im Kanton Aargau aufzuzeigen und die Einführung einer kantonsweiten, flächendeckenden Versorgung zu initiieren. Der Vorstand der ALZ AG hoffte, dass die Ergebnisse des Pilotprojektes von den kantonalen Entscheidungsträgern als Grundlage für die Versorgungsstrategie «ambulant vor stationär» genutzt würden.

Breite Vernetzung im Gesundheits- und Sozialwesen

Nach Sicherstellung der Finanzierung durch Förderungsstiftungen wurde ein interdisziplinäres Beratungsteam zusammengestellt, bestehend aus drei Pflegefachpersonen, einer Sozialarbeiterin sowie drei Angehörigen von Menschen mit Demenz mit langjähriger Erfahrung in der Langzeitpflege und Zusatzausbildungen. Das inhaltliche Konzept der Zugehenden Beratung wurde auf Basis der wissenschaftlichen Literatur und in Anlehnung an erfolgreiche Praxisbeispiele erstellt. Dabei wurde eine relativ offene Konzeption des Beratungsprozesses auf der Grundlage von hauptsächlich systemischen und psychoedukativen Ansätzen gewählt.

Ein grosses Gewicht bei der Projektumsetzung hatte die Vernetzung mit anderen Organisationen und Akteuren im aargauischen Gesundheits- und Sozialwesen. Speziell die enge Zusammenarbeit mit dem Team der Memory Clinic Windisch/Aarau erwies sich als äusserst nutzbringend. Als Fachberaterin hinzugezogen wurde Prof. Dr. Iren Bischofberger, Programmleiterin work & care bei Careum Forschung.

Von Januar 2012 bis Oktober 2014 wurden insgesamt 282 Familien vom Beratungsteam der ALZ AG begleitet. Die allermeisten Beratungskontakte kamen zustande, weil die Angehörigen sich selber bei der ALZ AG meldeten, wobei sie häufig eine Empfehlung von der Memory Clinic oder einer Pro-Senectute-Beratungsstelle erhalten hatten. Einige Familien wurden von der Memory Clinic direkt an das Beratungsteam der ALZ AG überwiesen und in wenigen Fällen wurde der Hausarzt bzw. die Hausärztin aktiv. Vereinzelt nahmen auch soziale Dienste von Gemeinden und Kinder- und Erwachsenenschutzbehörden mit der ALZ AG Kontakt auf.

Langfristige Finanzierung ungeklärt

Die bisher vorliegenden Ergebnisse der Projektevaluation legen nahe, dass es sich bei der Zugehenden Beratung um ein Angebot handelt, das einem grossen Bedürfnis der betroffenen Familien entspricht. Vieles deutet darauf hin, dass Zugehende Beratung durch massgeschneiderte Interventionen und die gemeinsame Erarbeitung individueller Lösungen die häusliche Pflege stabilisieren kann. Dabei erwiesen sich Hausbesuche und moderierte Familiengespräche als besonders wichtige Elemente dieses Beratungskonzeptes.

Nicht nur im Kanton Aargau erhielt das Pilotprojekt grosse Beachtung. So wird das Konzept «Zugehende Beratung» explizit in der Nationalen Demenzstrategie des Bundes erwähnt und empfohlen. Zahlreiche Anfragen, das Pilotprojekt vorzustellen, kamen aus verschiedenen Regionen der Deutschschweiz. Trotzdem war Ende 2014 die langfristige Finanzierung eines verstetigten Angebotes von Zugehender Beratung noch nicht sichergestellt. Die Pilotphase wird deshalb bis 2016 verlängert. Zusammen mit der Pro Senectute Aargau wird nun ein Konzept zur langfristigen Weiterführung und Finanzierung des Angebots erarbeitet.




YTo2OntzOjY6ImZldXNlciI7aTowO3M6MzoicGlkIjtpOjE4NjtzOjM6ImNpZCI7czozOiI4OTUiO3M6NDoiY29uZiI7YTo5OntzOjEwOiJzdG9yYWdlUGlkIjtpOjE1MjtzOjE0OiJleHRlcm5hbFByZWZpeCI7czoyMDoidHhfZW1hZ2F6aW5lX2FydGljbGUiO3M6MTM6IlVzZXJJbWFnZVNpemUiO2k6MTg7czoxNDoidm1jTm9QYWdlQ2FjaGUiO2k6MDtzOjk6ImFkdmFuY2VkLiI7YTozOntzOjEwOiJkYXRlRm9ybWF0IjtzOjk6ImQtbS15IEg6aSI7czoxNjoiaW5pdGlhbFZpZXdzRGF0ZSI7czoxOiIwIjtzOjIxOiJzaG93Q291bnRDb21tZW50Vmlld3MiO2k6MDt9czo2OiJ0aGVtZS4iO2E6MTI6e3M6MjY6ImJveG1vZGVsVGV4dGFyZWFMaW5lSGVpZ2h0IjtpOjIwO3M6MjQ6ImJveG1vZGVsVGV4dGFyZWFOYnJMaW5lcyI7aToxO3M6MTU6ImJveG1vZGVsU3BhY2luZyI7aTo0O3M6MTg6ImJveG1vZGVsTGluZUhlaWdodCI7aToxNjtzOjE4OiJib3htb2RlbExhYmVsV2lkdGgiO2k6MTM0O3M6MjY6ImJveG1vZGVsTGFiZWxJbnB1dFByZXNlcnZlIjtpOjA7czoyMjoiYm94bW9kZWxJbnB1dEZpZWxkU2l6ZSI7aTozNTtzOjE3OiJzaGFyZWJvcmRlckNvbG9yMiI7czo2OiJhNGE1YTciO3M6MTc6InNoYXJlYm9yZGVyQ29sb3IxIjtzOjY6ImFkYWVhZiI7czoxMToiYm9yZGVyQ29sb3IiO3M6NjoiZDhkOGQ4IjtzOjIxOiJzaGFyZUNvdW50Ym9yZGVyQ29sb3IiO3M6NjoiZTNlM2UzIjtzOjIwOiJzaGFyZUJhY2tncm91bmRDb2xvciI7czo2OiJmZmZmZmYiO31zOjE3OiJwcmVmaXhUb1RhYmxlTWFwLiI7YToyOntzOjI4OiJ0eF9jYXJ0ZWJsYW5jaGVfY2FydGVibGFuY2hlIjtzOjM0OiJ0eF9jYXJ0ZWJsYW5jaGVfZG9tYWluX21vZGVsX3RvcGljIjtzOjIwOiJ0eF9lbWFnYXppbmVfYXJ0aWNsZSI7czozMzoidHhfZW1hZ2F6aW5lX2RvbWFpbl9tb2RlbF9hcnRpY2xlIjt9czoxMToic2hvd1VpZE1hcC4iO2E6Mjp7czoyODoidHhfY2FydGVibGFuY2hlX2NhcnRlYmxhbmNoZSI7czo1OiJ0b3BpYyI7czoyMDoidHhfZW1hZ2F6aW5lX2FydGljbGUiO3M6NzoiYXJ0aWNsZSI7fXM6MTQ6ImRhdGVGb3JtYXRNb2RlIjtzOjQ6ImRhdGUiO31zOjQ6ImxhbmciO3M6MjoiZGUiO3M6MzoicmVmIjtzOjM3OiJ0eF9lbWFnYXppbmVfZG9tYWluX21vZGVsX2FydGljbGVfMTA3Ijt9YTo0OntzOjQ6ImNvbmYiO2E6MzM6e3M6MTc6InVzZVdlYnBhZ2VQcmV2aWV3IjtzOjE6IjEiO3M6MjI6InVzZVdlYnBhZ2VWaWRlb1ByZXZpZXciO3M6MToiMSI7czoyMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdIZWlnaHQiO3M6MjoiNzAiO3M6MjA6Im1heENoYXJzUHJldmlld1RpdGxlIjtzOjI6IjcwIjtzOjMxOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld0Rlc2NyaXB0aW9uTGVuZ3RoIjtzOjM6IjE2MCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvbk1pbmltYWxMZW5ndGgiO3M6MjoiNjAiO3M6Mjc6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lUGFnZSI7czozOiIxODAiO3M6MzM6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lVGVtcEltYWdlcyI7czoyOiI2MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdDYWNoZUNsZWFyTWFudWFsIjtzOjE6IjAiO3M6Mjg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3TnVtYmVyT2ZJbWFnZXMiO3M6MjoiMTAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbmltYWxJbWFnZUZpbGVTaXplIjtzOjQ6IjE1MDAiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbkltYWdlU2l6ZSI7czoyOiI0MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWF4SW1hZ2VTaXplIjtzOjM6IjQ1MCI7czoyOToid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWluTG9nb1NpemUiO3M6MjoiMzAiO3M6MzE6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnMiO3M6MjoiNDAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnNGb3JMb2dvIjtzOjI6IjU1IjtzOjQwOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5NYXhIb3J6aXpvbnRhbFJlbGF0aW9uIjtzOjI6IjU7IjtzOjM3OiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5tYXh2ZXJ0aWNhbHJlbGF0aW9uIjtzOjE6IjMiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2NhbkxvZ29QYXR0ZXJucyI7czoxMDoibG9nbyxjcmdodCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuRXhjbHVkZUltYWdlUGF0dGVybnMiO3M6NTc6InBpeGVsdHJhbnMsc3BhY2VyLHlvdXR1YmUscmNsb2dvcyx3aGl0ZSx0cmFuc3BhLGJnX3RlYXNlciI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvblBvcnRpb25MZW5ndGgiO3M6MjoiNDAiO3M6MjU6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q3VybFRpbWVvdXQiO3M6NDoiNzAwMCI7czoxMjoidXNlUGljVXBsb2FkIjtzOjE6IjAiO3M6MTI6InVzZVBkZlVwbG9hZCI7czoxOiIxIjtzOjEzOiJwaWNVcGxvYWREaW1zIjtzOjM6IjEwMCI7czoxNjoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWCI7czozOiI4MDAiO3M6MTY6InBpY1VwbG9hZE1heERpbVkiO3M6MzoiOTAwIjtzOjIyOiJwaWNVcGxvYWRNYXhEaW1XZWJwYWdlIjtzOjM6IjQ3MCI7czoyMzoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWVdlYnBhZ2UiO3M6MzoiMzAwIjtzOjIwOiJwaWNVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIyNTAwIjtzOjIwOiJwZGZVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIzMDAwIjtzOjIwOiJ1c2VUb3BXZWJwYWdlUHJldmlldyI7czowOiIiO3M6MjQ6InRvcFdlYnBhZ2VQcmV2aWV3UGljdHVyZSI7aTowO31zOjExOiJhd2FpdGdvb2dsZSI7czoyODoiV2FydGUgYXVmIEFudHdvcnQgdm9uIEdvb2dsZSI7czo4OiJ0eHRpbWFnZSI7czoxMzoiQmlsZCBnZWZ1bmRlbiI7czo5OiJ0eHRpbWFnZXMiO3M6MTU6IkJpbGRlciBnZWZ1bmRlbiI7fQ%3D%3DYTowOnt9YTowOnt9YTo3OntzOjE2OiJjb21tZW50TGlzdEluZGV4IjthOjE6e3M6NDA6ImNpZHR4X2VtYWdhemluZV9kb21haW5fbW9kZWxfYXJ0aWNsZV8xMDciO2E6MTp7czoxMDoic3RhcnRJbmRleCI7aToxMDt9fXM6MTQ6ImNvbW1lbnRzUGFnZUlkIjtpOjE4NjtzOjE2OiJjb21tZW50TGlzdENvdW50IjtzOjM6Ijg5NSI7czoxMjoiYWN0aXZlbGFuZ2lkIjtpOjA7czoxNzoiY29tbWVudExpc3RSZWNvcmQiO3M6Mzc6InR4X2VtYWdhemluZV9kb21haW5fbW9kZWxfYXJ0aWNsZV8xMDciO3M6MTI6ImZpbmRhbmNob3JvayI7czoxOiIwIjtzOjEyOiJuZXdjb21tZW50aWQiO047fQ%3D%3D YTo1OntzOjExOiJleHRlcm5hbFVpZCI7aToxMDc7czoxMjoic2hvd1VpZFBhcmFtIjtzOjc6ImFydGljbGUiO3M6MTY6ImZvcmVpZ25UYWJsZU5hbWUiO3M6MzM6InR4X2VtYWdhemluZV9kb21haW5fbW9kZWxfYXJ0aWNsZSI7czo1OiJ3aGVyZSI7czoxNzg6ImFwcHJvdmVkPTEgQU5EIGV4dGVybmFsX3JlZj0ndHhfZW1hZ2F6aW5lX2RvbWFpbl9tb2RlbF9hcnRpY2xlXzEwNycgQU5EIHBpZD0xNTIgQU5EIHR4X3RvY3RvY19jb21tZW50c19jb21tZW50cy5kZWxldGVkPTAgQU5EIHR4X3RvY3RvY19jb21tZW50c19jb21tZW50cy5oaWRkZW49MCBBTkQgcGFyZW50dWlkPTAiO3M6MTA6IndoZXJlX2RwY2siO3M6MTQ3OiJleHRlcm5hbF9yZWY9J3R4X2VtYWdhemluZV9kb21haW5fbW9kZWxfYXJ0aWNsZV8xMDcnIEFORCBwaWQ9MTUyIEFORCB0eF90b2N0b2NfY29tbWVudHNfY29tbWVudHMuZGVsZXRlZD0wIEFORCB0eF90b2N0b2NfY29tbWVudHNfY29tbWVudHMuaGlkZGVuPTAiO30%3D YToyOntpOjA7czoxMzU6IjxpbWcgc3JjPSJ0eXBvM3RlbXAvR0IvZmMwNjMyNTVjOC5wbmciIHdpZHRoPSI5NiIgaGVpZ2h0PSI5NiIgY2xhc3M9InR4LXRjLXVzZXJwaWMgdHgtdGMtdWltZ3NpemUiIHRpdGxlPSIiIGlkPSJ0eC10Yy1jdHMtaW1nLSIgYWx0PSIiPiI7aTo5OTk5OTtzOjEzNjoiPGltZyBzcmM9InR5cG8zdGVtcC9HQi81YTA1ZWExODdjLnBuZyIgd2lkdGg9Ijk2IiBoZWlnaHQ9Ijk2IiBjbGFzcz0idHgtdGMtdXNlcnBpY2YgdHgtdGMtdWltZ3NpemUiIHRpdGxlPSIiIGlkPSJ0eC10Yy1jdHMtaW1nLSIgYWx0PSIiPiI7fQ%3D%3D
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
Vorschau wird geladen...
Vorschau wird geladen...
* : Pflichtfeld
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare